Blog
03
04
2014
Stress abbauen für Startups

Stress abbauen – wichtig auch für Gründer

von Bianca 0

Die Überschrift mag irritieren – muss ein Gründer Stress abbauen?
Ist so ein Startup-Leben nicht einfach nur hip und cool, eine einzige Party?

Ist doch heute alles ganz easy – ein dynamisches Gründerteam, eine innovative Idee, ein bisschen Guerilla-Marketing, die Social-Media-Kanäle angeworfen – schon klappt es mit dem Erfolg.

Und die Geldgeber stehen Schlange. Der ausgeklügelte Businessplan darf natürlich nicht fehlen, er scheint in Deutschland als DER Garant für unternehmerischen Erfolg zu stehen.
Jetzt nur noch die Gelddruckmaschine anwerfen! Also warum Stress abbauen?

Ganz so einfach ist die Realität für die meisten Startups nicht. Meist ist ein Gründerteam zunächst einmal recht klein und spezialisiert auf das, was es an den Markt bringen will. Leider gibt es aber auch unzählige Aufgaben, die damit rein gar nichts zu tun haben und die trotzdem anstehen.

Es ist nur natürlich, dass die Gründer dies nicht alles beherrschen können – aber viele können gerade am Anfang auch kein Personal einstellen oder alles outsourcen.
Also arbeitet man sich ein, wälzt Bücher, durchforstet das Internet, tummelt sich auf Workshops, nimmt Gründungsberatungen in Anspruch – und kommt gar nicht zum eigentlichen Geschäftszweck.

Glücklicherweise hat der Tag 24 Stunden – und schon schnappt die Stressfalle zu! Deshalb ist es gar nicht so weit her geholt, dass gerade Gründer Stress abbauen sollten.

Warum Stress abbauen? Darum!

Auf dem Durchschnittsgründer lastet so einiges. Stress abbauen kann daher nur empfohlen werden.

Der typische Gründer

  • muss oftmals fast ALLES machen und sich mit allem auskennen (zumindest am Anfang).
  • muss sehr viel Aufbauarbeit leisten.
  • hat auch schwierige rechtliche Aspekte zu berücksichtigen – sonst kann es teuer werden.
  • hat oftmals nicht in allen Aufgabengebieten die nötige Erfahrung, was zusätzlich Druck ausübt.
  • ist „always on“: 20 Stunden arbeiten, 4 Stunden schlafen ist keine Seltenheit.
  • ernährt sich aus Zeitnot oftmals eher ungesund – insbesondere Energy Drinks sind sehr beliebt und Pizza wird direkt an den Schreibtisch geliefert.
  • muss riesigen Druck aushalten.
  • muss seine Angst vor dem möglichen Versagen kontrollieren – zeigen darf er sie sowieso niemandem.
  • kann selten Stress abbauen, weil ihm die Zeit fehlt – so scheint es jedenfalls.
Stress abbauen scheint hier dringend angeraten, denn obiges entspricht einem Arbeitnehmer, der das Unternehmen ganz allein und ohne Ansprechpartner schmeißen muss, täglich 20 Stunden im Büro ist, sich schlecht ernährt, kaum Sport treibt, weder Wochenende noch Urlaub kennt und auf dessen Schultern die gesamte Umsatzverantwortung liegt.

In diesem Zusammenhang würden wir schnell von Burnout sprechen, aber das passt zu den dynamischen Gründern nicht, sie dürfen keine Schwächen zeigen.
Und mal ehrlich, wenn sie tatsächlich ausfallen würden – wer würde das Unternehmen dann am Leben halten? Eben! Und genau darum ist es für Gründer wichtig, daran zu denken, dass sie Stress abbauen können und sollen.

Oftmals kommt noch hinzu, dass der Erfolg eben nicht über Nacht kommt, sondern auf sich warten lässt. Und so stehen die Gründer irgendwann da – ausgelaugt, enttäuscht, entmutigt.

Wer jetzt nicht aufgibt sondern weitermacht, hat gute Chancen, dass der Erfolg doch noch kommt.

Aber vielen scheint dann die Energie, die Motivation, die Kraft zu fehlen. Von 0 auf 100 – direkt in den Burnout. Das haben die Experten in den Gründerworkshops irgendwie vergessen zu erwähnen. Von Gesellschaftsformen haben sie gesprochen, von Bilanzen, Steuern, Buchführung, Versicherungen und natürlich vom Businessplan. Und nun? Durchatmen und Stress abbauen!

Stress abbauen – wie denn?

Stress abbauen kann man auf vielfältige Weise. Im Falle von Startups und Gründern bieten sich zwei Ansatzpunkte an:

1) Situationen neu bewerten. Das Chaos entzerren und das Wesentliche wieder erkennen. Wenn notwendig, umstrukturieren. Einen neuen Blick auf die Situation kann man zum Beispiel mit

gewinnen. So ein Perspektivenwechsel kann durchaus ordentlich Stress abbauen!

2) Aktiv für Entspannung sorgen. Zur eigenen Authentizität zurück finden. Stress abbauen bedeutet, den Kopf frei zu machen. Dabei helfen

Das alles geht übrigens ohne jede Art von Esoterik und ohne weltanschauliche oder religiöse Wertung.

Es muss auch niemand die Räucherstäbchen anzünden oder stundenlang im Schneidersitz mit langgezogenem Ommmm verbringen. Stress abbauen geht auch ganz modern und zeitgemäß. Ich werde hier auf loveyourtime einige Artikel zu modernen Entspannungstechniken veröffentlichen. Schaut also einfach mal wieder vorbei.

Nichts mehr verpassen? Hol Dir jetzt den kostenlosen NEWSLETTER!

 

Tags für diesen Beitrag
Bianca

Autor: Bianca

Hi, ich bin Bianca und freue mich, dass Du hier bist. Bereits seit 2012 schreibe ich hier für Dich. Meine Themen sind Selbstverwirklichung, Selbstständigkeit & Marketing/ Positionierung für Solopreneure und kleine Teams. Aber auch gesunde Ernährung ist meine große Leidenschaft. Deshalb schreibe ich auch auf meinem Ernährungsblog Caralethics.de darüber.

Kommentare
0

Hinterlasse ein Kommentar

− 2 = 2