Blog
27
10
2014
Berufung finden

Finde Deine Berufung

von Bianca 0

Finde Deine Berufung!

1656 Stunden arbeitetest Du im Jahr – das sind 66.240 Stunden in einem durchschnittlichen Leben. Willst Du diese Zeit lieben oder hassen? Ist das Deine Berufung?

66.240 Stunden – das sind fast 30% eines 40-jährigen Arbeitslebens, wenn man die Stunden, in denen man schläft, nicht einbezieht. Eigentlich kann sich niemand von uns leisten, diese Zeit zu verschwenden. Der Sand der Zeit rinnt durch die Zeituhr. Wir blenden das gerne aus, weil es eine unbequeme Wahrheit ist.

Tick-tack – schon wieder eine Minute vorbei.

Ich kenne Dich nicht, aber vermutlich gehörst Du zu den Menschen, die mehr wollen. Mehr leben, mehr erreichen, mehr erschaffen, mehr hinterlassen – was genau, ist individuell verschieden.

  • Vielleicht hast Du festgestellt, dass Dein 9-to-5-Job Dich nicht ausfüllt.
  • Vielleicht fühlst Du Dich überfordert und merkst, dass Du in die falsche Richtung läufst.
  • Oder Du hast das Gefühl, Deine Leistung wird nicht ausreichend gewürdigt.
  • Möglicherweise möchtest Du einfach noch einmal einen Neustart wagen, Dich ausprobieren, schauen, ob da nicht noch etwas anderes geht.

Vergiss Work-Life-Balance

Viele Menschen empfinden das Gleiche wie Du. Einige suchen die Lösung dieses Dilemmas zwischen Geldverdienen und Erfüllung in einer guten Work-Life-Balance. Du willst wissen, warum das nicht unbedingt die beste Lösung ist? Dann lies weiter.

Erkenne Deine verborgenen Talente

Zum Leben gehört Arbeit. Wenn Du Deine Arbeit liebst, gibt es keine Trennung mehr zwischen Leben und Arbeit. Wenn Du Deine Berufung gefunden hast und sie lebst, kannst Du es morgens nicht abwarten, aus den Federn zu kommen. Du schielst nicht permanent mit einem Auge auf den Feierabend.

Wenn Du nicht mehr ausschließlich für Geld arbeitest, sondern Deine persönliche Mission erfüllst, wird Deine Arbeit zu Deinem Leben – im positiven Sinne. Work-Life-Balance macht dann keinen Sinn mehr, weil es diese künstliche Trennung nicht mehr gibt.

Wer richtig erfolgreiche Menschen beobachtet, wird feststellen, dass sie manchmal diesen Glow haben, dieses innere Strahlen. Woher kommt das?

Zyniker würden sagen, sie können sich viel erholsamen Urlaub leisten. Mag sein – ich glaube jedoch, es steckt noch mehr dahinter.
Die meisten richtig erfolgreichen Menschen beschäftigen sich den ganzen Tag mit etwas, das sie lieben und formen es nach ihren Vorstellungen. Sie lassen all ihr Herzblut hineinfließen, sie ruhen nicht, bis es perfekt ist. Sie sind wie Künstler – auch wenn sie noch nie einen Pinsel gehalten haben.
Soviel Einsatz und Leidenschaft – gepaart mit dem richtigen Schuss Talent – muss beinahe schon zwangsläufig Erfolg zeigen. 

Wahre Meisterschaft kann meiner Meinung nach nur auf diese Weise zustande kommen.

Wenn Du Dich morgens in Deine Arbeitsgarderobe zwängst, welche Du eher als Kostüm im Sinne von Verkleiden empfindest, und Dich damit durch den grauen Arbeits-Alltag schleppst, nichts sehnlicher erwartend als den Feierabend – dann kannst Du Deinen Job wohl durchaus gut machen; wahre Meisterschaft erlangst Du auf diese Art nicht.

Deine wahren Talente schlummern währenddessen weiter vor sich hin.

Ich glaube, jeder Mensch hat der Welt Einzigartiges zu geben. Jeder hat seine persönliche USP, wie es im Marketing heißt, sein Alleinstellungsmerkmal – auch Du. Du musst es nur finden! Dann kannst Du es zu etwas Großartigem machen!

Wirst Du damit reich werden? Ich weiß es nicht. Es gibt jedoch zwei gute Nachrichten.
Die Eine lautet, dass finanzieller Reichtum nicht mehr so ausschlaggebend ist, wenn Du erst das tust, was Du liebst.
Die andere gute Nachricht ist, dass die Wahrscheinlichkeit für Erfolg in einer Sache erfahrungsgemäß umso größer ist, je mehr man dafür brennt. Und Erfolg hat oftmals auch einen finanziellen Faktor. Versprechen kann das natürlich niemand.

Dennoch ist es gewissermaßen logisch, wie Du gleich erfahren wirst.

Wie Du Deine Energie unermüdlich selbst erzeugst

Menschen erzeugen die Energie, die sie antreibt, selbst: durch ihre Taten.

Jedenfalls, wenn es die Richtigen sind. Wer liebt, was er tut, erhält dadurch jede Menge Energie, die er einsetzen kann, um noch mehr von dem zu tun, was er liebt. Es ist wie ein Kreislauf und die schier übermenschlichen Leistungen, die manch ein Zeitgenosse vollbracht hat, werden auf diese Weise erklärbar. Das geht ausschließlich dann, wenn der Antrieb von innen kommt.

Wenn Du dagegen hasst, was Du tust, zehrt es Deine Energie auf, die Dir im Anschluss fehlt, um all Deine Pflichten zu erfüllen.

Die Gefahr eines Burn-outs ist hier ungleich größer. Der kommt nämlich nicht allein durch viel Arbeit oder Stress zustande, sondern dadurch, dass die Belohnungen für all die Mühe ausbleiben. Das kann Anerkennung sein, Freizeitausgleich oder Geld, das ebenfalls eine Form von Anerkennung ist.
Wenn Deine Belohnung aber in Deiner Tätigkeit selbst liegt, kann der Burn-out längst nicht so schnell zuschlagen.

Als Kind hattest Du es noch richtig drauf. Du hast mit glühenden Wangen voller Feuereifer gespielt, die Stunden sind regelrecht verflogen. Wenn Du ins Bett solltest, hast Du geschrien und geweint, weil Du einfach nicht aufhören wolltest – nicht einmal, als Dir vor Müdigkeit die Augen zufielen. Das ist Flow. Das ist Erfüllung. So fühlt es sich auch an, seine Berufung zu leben. Wann hast Du Dich das letzte Mal so gefühlt?

Kinder haben eine schier unerschöpfliche Energie. Da ist noch Leben drin! Natürlich, sie haben junge, unverbrauchte Körper.
Aber sie leben auch täglich ihre Begeisterung aus, sie leben nach ihren Werten. Die Energie beginnt, sich zu erschöpfen, wenn der Ernst des Lebens kommt – mit Pflichten, die unseren inneren Werten meistens wenig entsprechen.

Plötzlich stellen wir unsere Energie nicht mehr unerschöpflich selbst her.
Plötzlich schaffen wir es abends mit Müh und Not auf die Couch und haben gerade noch genug Motivation, um eine Chipstüte zu öffnen.
Unsere Ambitionen erschöpfen sich darin, den Müll raus zu bringen.

Zufriedenheit versus Erfüllung

Wenn man meinen Großvater fragte, wie es ihm geht, antwortete er: „Ich bin zufrieden!“.

Ich definiere Zufriedenheit als Zustand, der sich einstellt, wenn keine großen Störfaktoren im Leben auftreten.

Viele Menschen sind zufrieden und das genügt ihnen. 

Es gibt aber auch Menschen, denen dies nicht genügt. Sie spüren, da muss es noch mehr geben: etwas, das mit Erfüllung zu tun hat. Erfüllung hat, wie das Wort schon sagt, damit zu tun, dass jemand gefüllt ist – zum Beispiel mit einem richtig guten Gefühl.

Zufriedenheit definiert sich demnach über die Abwesenheit, Erfüllung hingegen durch die Anwesenheit von etwas. Du gehst von etwas weg – von Stress, Gefahr, Armut, Krankheit – um zufrieden zu sein. Um Erfüllung zu finden, musst Du aber zu etwas hingehen – zu Erfolg, Glück, Reichtum, Gesundheit.

Es ist nichts Verkehrtes daran, mehr zu wollen, als nur zufrieden zu sein!

Warum wird es dann heute häufig als Vorwurf verwendet, wenn jemand nach mehr strebt?
Oft heißt es dann: „Du bist aber auch nie zufrieden!“ Gerichtet ist diese Aussage meistens an Menschen, die sich permanent neue Anschaffungen leisten: Autos, Häuser, Reisen und vieles mehr.

Sind sie wirklich nicht zufrieden?

Deine Werte treiben Dich an

Ich glaube, viele von ihnen sind durchaus zufrieden – aber das allein reicht ihnen nicht.

Sie wollen mehr, sie spüren, dass etwas fehlt.
Irrtümlicherweise glauben sie, ihre Wünsche und Bedürfnisse über teures Konsumverhalten erfüllen zu können. Nach außen macht das tatsächlich den Eindruck eines Nimmersatts. In Wahrheit findet der Betreffende oft einfach nur nicht das, was er sucht – weil er an der falschen Stelle sucht.

Berufung und Erfüllung haben immer etwas mit den eigenen, persönlichen Werten zu tun. Nur das, was für Dich einen großen Wert hat, kann Dir zu Erfüllung und bedeutsamem Erfolg verhelfen –  bedeutsam für Dich selbst. Deiner Berufung zu folgen bedeutet, diese Werte zu leben.

Kennst Du Deine Werte?

Wer Medizin studiert, um die Anerkennung seiner Eltern zu gewinnen und das Studium erfolgreich abschließt, wird selten so große Erfüllung empfinden wie jemand, der nach seiner inneren Überzeugung handelt. Wer dabei seinen eigenen Werten folgt, um beispielsweise den Ärzten ohne Grenzen beizutreten und Menschen in schlimmster Not helfen zu können, wird deutlich erfüllter sein, wenn er es geschafft hat.

Wem Veränderung und Abenteuer ein inneres Bedürfnis sind, wird in einem rein auf Sicherheit ausgerichteten Beruf kaum Erfüllung finden. Wer mit Mut und Kreativität etwas erschaffen möchte, wird in einem Job als reiner Befehlsempfänger nicht glücklich werden.

Erkenne deine Werte und Du erkennst, was zu tun ist.

Leben ist immer jetzt

Es sind die Menschen, die nicht nur zufrieden sein wollen, welche die Welt bewegen.
Es sind die, die den Status quo infrage stellen und dadurch den Weg für die Zukunft bereiten.
Menschen wie Du – die auf der Suche sind, auch wenn das unbequem ist.
Die Antworten suchen, auch wenn sie nicht alle davon gerne hören. Menschen, die mehr wollen.

Es ist gut, wenn Du mehr willst! Dein Leben ist Deine Bühne! Jeder Mensch ist für die Hauptrolle in seinem Leben vorgesehen, aber die meisten bleiben für immer Statist.
Gab es Deine Uraufführung bereits? Oder glaubst Du wie so viele, es gäbe eine Generalprobe? Es gibt keine. Dein Leben ist jetzt. In dieser Minute. Gleich ist sie vorbei. Tick-tack.

Finde endlich Deine Berufung

Finde Deine Werte, Deinen Weg, Deine Berufung, wie auch immer sie aussieht. Lass Dir nicht einreden, das sei egoistisch!

Je erfüllter du Selbst bist, desto mehr hast Du auch anderen zu geben. „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.“ heißt es in der Bibel. Es ist viel Wahres an diesem Satz. Er wird heute allerdings oftmals auf die erste Hälfte reduziert. Sieh Dir die zweite Hälfte an. Dort steht: „… wie Dich selbst“. Also fang an, Dich um Dich selbst zu kümmern, um das, was Du ersehnst. Finde es, finde Deinen Weg.

Du hast nur dieses eine Leben – die Zeit läuft.

Ich werde tun, was ich kann, um Dich zu unterstützen. Hier auf Loveyourtime.de wirst Du immer wieder Anregungen finden, die Dich begleiten können.
Ich habe Hunderte von Menschen den Weg gehen sehen, den Du jetzt gehst. Manche sind umgekehrt, manche sind stehen geblieben – aber einige habe ich durchs Ziel laufen sehen. Es wäre mir eine ganz besondere Freude, das auch von Dir sagen zu können.

Finde Dein Ziel. Lebe Dein Leben. Liebe Deine Zeit.

Tags für diesen Beitrag
Bianca

Autor: Bianca

Hi, ich bin Bianca und freue mich, dass Du hier bist. Bereits seit 2012 schreibe ich hier für Dich. Meine Themen sind Selbstverwirklichung, Selbstständigkeit & Marketing/ Positionierung für Solopreneure und kleine Teams. Aber auch gesunde Ernährung ist meine große Leidenschaft. Deshalb schreibe ich auch auf meinem Ernährungsblog Caralethics.de darüber.

Kommentare
0

Hinterlasse ein Kommentar

− 5 = 2