Blog
05
11
2013
Das Symbol des Enneagramms

Enneagramm – neun Typen sollt ihr sein

von Bianca 0

Durch neun Brillen betrachten wir die Welt, und keine davon zeigt sie so, wie sie ist. Eine davon gehört Dir. Weißt Du, welche es ist?
Mit dieser Frage begegnet die Persönlichkeitstheorie, die hinter dem neuneckigen Symbol des Enneagramms steht, dem Weg der Selbsterkenntnis. Es kennt alle unsere Brillen. Dabei handelt es sich um ein Modell, welches neun Persönlichkeitstypen und ihre Weltsicht unterscheidet. Es betrachtet, was innerlich in Menschen vorgeht, nicht nur, wie sie sich verhalten. Jeder Typ weist positive und eher hinderliche Züge auf. Keiner der Typen wird höher oder besser gewertet als die anderen. Zum einen bietet das Enneagramm einen Ansatz zur Selbsterkenntnis – insofern ist es ein Modell. Zum anderen ist es jedoch auch eine Methode zur persönlichen Entwicklung.
Die Besonderheit des Enneagramms als Methode liegt darin, dass es nicht die eine, für alle Praktizierenden gleiche Methode zur Entwicklung aufzeigt, sondern eine an den jeweiligen Typ angepasste, ganz persönliche Variante. 

Man kann noch einen Schritt weiter gehen, und manche Vertreter der Enneagrammtheorie gehen diesen Schritt.
Demnach besitzt jeder der neun Typen wiederum neun Entwicklungsstufen, so dass es insgesamt 81 verschiedene, mögliche Persönlichkeitsausprägungen gibt. Dabei ist jeder Typ angehalten, sich stets weiter zu entwickeln und die jeweils nächste Stufe zu erklimmen. Im Idealfall erreicht er die oberste Stufe und wird erlöst – in diesem Fall hat er die Verwicklungen und Verstrickungen seines Enneagrammtyps aufgelöst und sich von diesem befreit.  

Die neun Persönlichkeitstypen des Enneagramms

Die neun Typen wurden ursprünglich nur mit den jeweiligen Zahlen bezeichnet. Der Vorteil daran war und ist, dass man keine Assoziation damit in Verbindung bringt und dadurch auch nicht wertet. Zudem ist es fast unmöglich, die vielfältige Persönlichkeitsstruktur, die sich hinter den Typen verbirgt, in einen kurzen Namen zu verpacken. Um einen ersten Eindruck zu geben, haben wir den Typen Namen gegeben, die nicht exakt den gängigen Bezeichnungen entsprechen, aber deren Tendenz wiedergeben. Wer sich über die Namen Gedanken macht, wird feststellen, dass es dabei förderliche und weniger förderliche Ausprägungen geben kann.  

1 – Der ehrliche Perfektionist
2 – Der aufopferungsvolle Unterstützer
3 – Der erfolgsorientierte Macher
4 – Der individualistische Andersdenker
5 – Der beobachtende Rationalist
6 – Der zurückhaltende Pflichtbewusste
7 – Der begeisterungsfähige Optimist
8 – Der starke Beschützer
9 – Der ausgleichende Vermittler

Die Komplexität des Enneagramms erkennt man daran, dass niemand einem Typ in Reinform zuzuordnen ist:

  • Jeder Enneagrammtyp hat zwei Flügel – die Typen rechts und links zu seiner Seite. Die Eigenschaften dieser Flügeltypen können bestimmte Eigenschaften des eigenen Typs ausgleichen und ergänzen. 
  • Jeder Enneagrammtyp verfügt über einen Stress- und einen Entspannungstypen. Das bedeutet, dass er in stressigen Zeiten, in denen er unter Druck gerät, die Eigenschaften eines bestimmten anderen Typus zeigt. In entspannten Zeiten greift er die Eigenschaften eines wieder anderen Typs auf. 
  • Es gibt zwei Strömungen in der Enneagrammlehre. Die eine vertritt die These, dass jeder Mensch zwar auch Eigenschaften haben kann, die in erster Linie den anderen Typen zugeordnet werden, aber dennoch nur eine einzige echte Persönlichkeitsstruktur aufweist. Die andere Strömung verfolgt die Ansicht, dass jeder Mensch mehrere Enneagrammtypen in sich vereint. Dabei könne oft der Fall vorliegen, dass ein oder zwei Typen dominieren, aber auch andere Typen seien in mehr oder weniger starker Ausprägung vertreten. 

Wobei das Enneagramm Dir helfen kann

Das Modell und die Methode des Enneagramms können sehr weitreichende Einblicke in die eigene Persönlichkeit bieten. Kurz zusammen gefasst können sie Dich dabei unterstützen,…

  • … mehr über Dich selbst zu erfahren.
  • … Dein Handeln, dein Denken, Deine Art zu urteilen, zu reagieren und zu fühlen zu erkennen.
  • … zu verstehen, warum Du in manchen Situationen immer wieder die gleichen Verhaltensmuster zeigst.
  • … mehr über Deine Stärken, aber auch über Deine Schwächen zu erfahren.
  • … Handlungsalternativen zu erkennen, die Dich weg von ungünstigen Verhaltens- und Denkprogrammen führen können. 
  • … zu verstehen, wieso Menschen oftmals so unterschiedliche Ansichten vertreten.

Wie man seinen Persönlichkeitstyp erkennt

Der Weg der Selbsterkenntnis mittels Enneagramm ist keine Sache für ein Wochenende. Weit ab von jeder Form des Schubladendenkens zeichnet es ein ganz individuelles Persönlichkeitsbild.

Am Anfang steht die Aufgabe, sich selbst in den Enneagrammtypen wiederzufinden. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. So kann man die 9 Typbeschreibungen betrachten und überlegen, in welcher man sich am ehesten wiederfindet. Die Beschreibungen finden sich in Literatur zum Thema, in entsprechenden Kursunterlagen oder auch auf einschlägigen Websites im Internet. Zudem gibt es die Möglichkeit der Typisierungsinterviews, die oft von Coaches angewendet werden. Allerdings muss man auch hier am Ende selbst entscheiden, welchem Typ man entspricht. Das Interview gibt lediglich Hilfestellung. Ähnlich verhält es sich mit Tests, die sich stellenweise im Internet finden. Hier sollte mit Bedacht entschieden werden, welcher Test durchführt wird. Das Ergebnis kann meiner Meinung nach nur einen ersten Anhaltspunkt bieten. Ob es tatsächlich zutrifft, muss im Nachhinein jeder selbst reflektieren.

Die Typisierung im Modell des Enneagramms kann nicht ohne eigene Reflexion erfolgen. Diese kann nicht einmal durch einen professionellen Coach ersetzt werden. Er kann anleiten, das Modell erklären, Beispiele geben, einlenken, wenn man offensichtlich auf dem ganz falschen Dampfer ist und natürlich auch eine Einschätzung des möglicherweise richtigen Typs geben. Aber die tatsächliche Zuordnung trifft jeder am Ende selbst – schließlich handelt es sich ja auch um einen Weg der Selbsterkenntnis. 

Erlösung und Erleuchtung – der Gipfel des Entwicklungswegs

Wer es schafft, seinen Typ zu identifizieren und im positiven Sinne zu entwickeln, wird am Ende in der Lage sein, seine Brille abzunehmen und frei von jeder weiteren Trübung die Welt so zu sehen, wie sie tatsächlich ist. Man könnte diesen erlösten Zustand auch als eine Form von Erleuchtung betrachten. Insofern verfügt das Enneagramm neben seiner psychologischen Bedeutung auch über eine spirituelle Ebene. Wer so weit nicht gehen mag, kann mit dem Modell des Enneagramms aber auch ganz pragmatisch und bodenständig an seiner Persönlichkeitsentwicklung arbeiten.

Bianca

Autor: Bianca

Hi, ich bin Bianca und freue mich, dass Du hier bist. Bereits seit 2012 schreibe ich hier für Dich. Meine Themen sind Selbstverwirklichung, Selbstständigkeit & Marketing/ Positionierung für Solopreneure und kleine Teams. Aber auch gesunde Ernährung ist meine große Leidenschaft. Deshalb schreibe ich auch auf meinem Ernährungsblog Caralethics.de darüber.